Unterhaltsverfahren - Gerechtigkeit für Manfred Theissen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Unterhaltsverfahren

Trennungsunterhalt  (Amtsgericht Greifswald 62 F 121/2010 + 61 F 203/16)

       ST = Schreiben von Anwalt Sabine Theißen
       MT = Schreiben von Anwalt Manfred Theißen
       AG, LG, OLG = Schreiben vom Gericht
       SV = Sachverständiger


02.07.2009  Trennung!

17.07.2009  MT  Auskunftsforderung an ST mit Frist bis 06.08.2009

05.08.2009  ST   Anerkennung ihrer Auskunftspflicht + 2.000 € Unterhalt neben
                       eigenem Einkommen von 465 € sowie Fahrzeugnutzung Mercedes
                       E320 CDI (Wert 2.500 € monatlich). Unterhalt wurde 2 Monate
                       gezahlt. Fahrzeugnutzung bis 08.2009

20.08.2009  ST   Bitte um Fristverlängerung bis 28.09.2009

31.08.2009 Verhaftung MT (4 Wo. ins Gefängnis) nach ihrer Anzeige und mit
                        handschritflichem Protokoll von Dr.H.J.Schröder.
                        (Ihrem Steuerberater und Lover, der aber nach wie vor
                        noch verheiratet ist)

03.09.2009  MT  Hinweis, dass Auskunftsfrist einzuhalten ist, trotz Strafvorwürfen.

29.12.2009  MT  Neue Aufforderung zu Auskunft + Zahlung bis 08.01.2010

08.01.2010  ST   Frist kann nicht eingehalten werden.

16.01.2010 ST Fristverlängerung bis Steuerberater Schröder Unterlagen fertig hat

26.05.2010  MT  Frist für Auskunft + Zahlung bis 04.06.2010

31.08.2010  Freispruch für MT beim AG Greifswald im Strafverfahren I. Instanz.

02.09.2010  MT  Nach Freispruch, Frist bis 10.09.2010 für Zahlung Unterhalt

06.09.2010  ST   Unterhalt wird auch nach Freispruch verweigert da Berufung

29.09.2010  MT   Auskunftsstufenantrag an AG Greifswald

04.10.2010  AG   Eingangsbestätigung – AZ. 62 F 121/10
                      
                AB HIER GERICHTLICHE BEARBEITUNG!  Richter Dr. Manthei

26.10.2010  AG  Zustellung an Gegenseite! Mit Fristverlängerung bis 18.12.2010

18.07.2011  Freispruch für MT beim LG Stralsund im Strafverfahren II. Instanz.

30.04.2012  ST Auskunft später, da Einspruch beim Finanzamt.

08.05.2012  MT  Frist für Auskunft bis 31.05.2012

09.05.2012 ST  Unterlagen werden bis 31.05. übersandt ohne EK-Steuerbescheid                                                                                                                                                                                                                                                              

29.06.2012 MT  Laut Ek-Steuerbescheiden 2007-2009 beträgt das Einkommen
                        von ST = 14.381 € monatlich (Unterhaltsrelevant).

12.11.2012  ST Mein Unterhaltsanspruch sei verwirkt (Posteingang vom AG =
                        08.01.2013!)

29.01.2013  MT   Erwiderung

17.04.2013  AG   Ladung für Termin 16.07.2013

17.07.2013  AG   Sitzungsprotokoll = Div. Unterlagen nachreichen bis 06.08.2013

30.07.2013  MT   Einreichung der Unterlagen beim AG

02.08.2013  ST Einreichung der Unterlagen beim AG (Benachrichtigung vom AG
                        = 01.11.13!)

03.09.2013  AG  Scheidung! Rechtskraft = 29.10.2013

17.10.2013  MT   Verzögerungsrüge an das AG (mehrfache Verzögerungen)

31.10.2013 AG   Beweisbeschluss Sachverständigengutachten. 8000 €
                        binnen einem Monat von mir zu zahlen.

25.11.2013  MT   VKH-Antrag da ich nicht zahlen kann

08.01.2014  AG   Nachforderung von Unterlagen zu VKH-Antrag

03.02.2014  AG   Beschluss VKH-Antrag abgelehnt

13.03.2014  MT   Beschwerde gegen Ablehnung VKH-Antrag

09.05.2014  OLG Beschluss Ablehnung Beschwerde VKH-Antrag.
                         (Ich hätte Rücklagen bilden müssen!)

06.11.2014  MT   An AG, kann in Kürze zahlen (Kredit). Bitte Frist 31.12.2014 (*)

30.12.2014  MT   Überweisung 8000 € über RA an AG

30.12.2014  AG    Fristverlängerung für Zahlung abgelehnt. (Nach Geldeingang!)

06.01.2015  MT   Bitte um abschließende Entscheidung für Beschwerde beim OLG

04.03.2015  MT   Erinnerung ans AG wegen Verzögerung (2 Monate)

11.03.2015  AG   Beschluss keine Fristverlängerung (zugestellt am 25.03.2015)

30.03.2015  MT   Beschwerde gegen Beschluss

20.04.2015  OLG Beschluss Ablehnung Beschwerde  
                         (8000 € nicht zurück an mich!)

05.05.2015  MT   Antrag an AG = Weiterführung ohne Gutachten

28.05.2015  MT   Mein Befangenheitsantrag gegen Richter Dr. Manthei
                        neben Anderem wegen Weisung durch AgDir. Dräger.

11.06.2015  AG  Ablehnung durch AgDir. Dräger = Er ist zwar seit 24.06.2006 mit
                        Dr. Schröder im Aufsichtsrat der Volksbank, aber mehr nicht!!!

15.06.2015  AG Mitteilung Beschluss am 02.07.! RA MT = verlegen wegen Urlaub

26.06.2015  MT  Meine interne Berechnung des unterhaltsrelevanten Einkommens
                        von ST laut ihren Unterlagen, 2011 + 2012 = je 1.000.000 €
                         im Jahr

28.07.2015  AG   Beschluss (nach 6 Jahren) = Unterhalt wird abgelehnt da kein
                         SV- Gutachten. Kosten (Streitwert 288.000) zu zahlen von MT.

25.08.2015  MT Beschwerde an das AG zwecks Weitergabe an OLG

24.09.2015  OLG  Aktenzeichen 11 F 165/15

25.08.2016  OLG  Zurück ans AG weil Forderung nach 8000 € Vorschuss für
                         Sachverständigen unrechtmäßig, und Streitwert nur 168.000 €.
                         Hierdurch alleine wurde das Verfahren um 3 Jahre verzögert!

                              AB HIER DAS NEUE VERFAHREN!  Richterin Püster

07.09.2016  ST Bietet mir als Vergleich 1.000 € monatlich an, unter Bedingungen!

23.09.2016  AG Einkommensunterlagen werden (mit 3 Jahren Verzögerung!)
                       an den SV gesandt. 25.09.2016  AG Neues Aktenzeichen
                       61 F 203/16. Neue Vorsitzende, Richterin Püster, in Teilzeit beim
                      AG Greifswald!

18.10.2016  SV  Schreiben des Sachverständigen ans AG: Die Eheleute selbst
                        sollen Unterlagen übersenden. (Obwohl angeblich das AG die
                        Sachakte schon übersandt hat!??)

02.11.2016  MT  Meine Unterlagen werden von mir per E-Mail
                        an den Sachverständigen gesandt.

01.12.2016  SV  ans AG (Eingang hier 28.12.16) SV fordert von uns noch
                        weitere Zahlen von 2007- 2009.

05.01.2017  MT   Alle vorhandenen Unterlagen an den SV per E-Mail.
                         Von S. Theißen wurde noch nichts eingereicht.

10.01.2017  MT  Zahlen 2007-2009 bei Finanzamt angefordert.
                        Bis 22.02.17 keine Erledigung.

24.01.2017  ST  an SV: Steuerbüro Dr. H. J. Schröder & Pudack hat zu viel zu tun.

26.01.2017  MT  ans AG: Wegen Verzögerungen

28.02.2017 MT  ans AG: Anmahnung Verzögerungen.
                        Von ST noch nichts eingereicht!

02.03.2017  FA   FA HGW: Benötigen Einverständnis von ST für die Auskunft.

03.03.2017  MT  Beschwerde beim Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern!

04.04.2017  ST   Reicht endlich Steuerbescheide GbR für 2007-2009 ein.

19.04.2017  LG   Antwort auf meine Beschwerde vom 03.03.2017 (JuMiMV)
                         Bitte Geduld!

14.06.2017  MT Inzwischen 3x RA Jaap geschrieben, ob bzw. wann Gutachten
                       fertig ist!?

17.07.2017  MT  RA Jaap schreibt an SV wann mit Fertigstellung des Gutachtens
                        gerechnet werden kann.

19.07.2017  SV  SV antwortet, Fertigstellungstermin kann noch nicht beurteilt
                        werden!?

10.08.2017  SV  SV fordert weitere Unterlagen an.
                        Weiterleitung vom AG = 04.09.2017!

08.09.2017  MT  Reicht Unterlagen an SV ein!

19.09.2017  SV  SV mahnt Einreichung an. ST hat nichts eingereicht!
                        Vom AG 26.09.2017

18.10.2017  ST  RAin reicht 119 Seiten!? beim AG ein. /vom AG 24.10.2017

10.11.2017  MT  RA Jaap weist AG auf Widersprüche und
                        Unterschrifts-Fälschung (?) hin!

27.11.2017  SV  SV ans AG: Es fehlen noch diverse Unterlagen und Erklärungen
                        von ST.

14.12.2017  MT   RA Jaap an AG= Unverständnis, dass das AG die Verzögerungen
                         stillschweigend hinnimmt. Erwartung, dass das AG einwirkt
                         auf ST mit den Mitteln des Zwanges!

02.01.2018  AG   an RAin ST (dies Schreiben wurde uns vom AG nicht
                        zur Kenntnis gegeben!) Angeblich unwichtig.

04.01.2018  ST   RAin an AG= Steuerbüro Dr. Schröder von 23.12.2017
                       – 02.01.2018 geschlossen. Zuarbeit erst im Januar 2018 möglich!
                        (Schreiben Dr. Schröder vom 01.12.2017)

09.01.2018  AG  übersendet RA Jaap das Schreiben der RAin vom 04.01.2018

15.01.2018  MT RA Jaap ans AG = Es dokumentiert sich die mehrfach kritisierte
                       Verzögerungstaktik der Gegenseite und es sollte dabei
                      keinesfalls übersehen werden, dass der Steuerbevollmächtigte
                       Dr. Schröder und Frau Sabine Theißen sehr eng verbunden sind!
                       Die Verfahrensverzögerung wird nach § 198 GVG beim Gericht
                       gerügt!

21.02.2018  ST Steuerberater Pudack (bester Freund von Schröder) schickt letzte
                       Unterlagen (angeblich) an das AG.

21.03.2018  SV mahnt von ST fehlende Unterlagen an und fragt ob das Gutachten
                       auch ohne  die fehlenden Unterlagen gefertigt werden kann.

27.03.2018  MT RA an AG und SV, das Gutachten kann gemacht werden.

03.04.2018  ST  RAin reicht beim AG fehlende Unterlagen ein.

09.04.2018  ST  RAin teilt mit, das Gutachten kann gemacht werden.

18.04.2018  AG  Richterin an SV = Fertigstellung Gutachten innerhalb 2 Monaten!

19.06.2018  SV   faxt an das AG = Er benötigt für das Gutachten mehr Zeit.

26.06.2018 SV  Gutachten ist fertig!

30.07.2018 MT  Auswertung durch RA= Es bestätigt unsere Klage. Gericht möge
                        entscheiden.

30.07.2018  ST  Rain will neues Gutachten mit Für-Prinzip. Ich sei nicht bedürftig!

21.08.2018 MT RA Jaap an AG = Entscheidungsreif! Gericht bitte baldige
                       Entscheidung!    

29.08.2018 ST Bezweifelt jetzt die Richtigkeit meiner Angaben zum Gutachten
                       und legt dazu Girokonto-Auszug von Norbert Kühl vor!

24.09.2018 MT RA Jaap weist die Beschuldigungen zurück und fordert nochmal
                       Entscheidung.

15.10.2018 AG ENDLICH! Es erfolgt Termins-Ladung zum 26.11.2018.

15.10.2018 MT RA Jaap an AG: Meine Entbindung vom persönlichen Erscheinen.

05.11.2018 AG Muss nicht persönlich zum Termin.
                       Bestätigung der SV-Kosten für den Termin durch uns.

21.11.2018 AG Terminverlegung auf 31.01.2019! Wegen Verhinderung des SV.
                      Leider bekamen wir erst nicht eine Kopie des
                       Verhinderungsschreibens, erst nach Anforderung!

22.11.2018 MT RA Jaap an AG: Meine Entbindung vom persönlichen Erscheinen.

28.12.2018  MT  RA Jaap an AG: Wiederholung Bitte um Entbindung

23.01.2019  AG  Terminverlegung auf 01.04.2019! RAin Milewski hatte dem
                       Gericht bereits am 26.11.2018 ihre Verhinderung zum
                       31.01.2019 mitgeteilt. Aber wir bekamen erst am 25.01.2019
                       Bescheid. Aufgrund der Länge des Verfahrens hätte der neue
                       Termin zeitnäher sein können/müssen!

23.01.2019  AG  Meine Entbindung vom persönlichen Erscheinen

29.01.2019  MT  RA Jaap an AG: Mandant wird Terminverlegung nicht hinnehmen

31.012019   MT   Ablehnungsantrag Richterin Püster und AG Greifswald
                        (an LG + OLG)

05.02.2019   MT  RA Jaap sendet den Ablehnungsantrag ans AG. Mit dem Hinweis:
                        Wir schließen uns den Ausführungen unseres Mandanten
                        hinsichtlich der Verzögerungstaktiken der Gegenseite und der
                        Untätigkeit des Gerichtes an.

11.02.2019 AG Dienstliche Äußerung der Richterin zum Ablehnungsantrag.
                       Unvollständig! (Ein 18.02.19)

12.02.2019 MT RA Jaap sendet meine Heiratsurkunde ans AG. Unterhalt nur
                       bis 08.12.2015.

20.02.2019 MT Stellungnahme zur dienstlichen Äußerung der Richterin.

11.03.2019 AG Der Ablehnungsantrag wird abgelehnt!

01.04.2019 AG Verhandlung vor Gericht. Vergleich kam nicht zustande, da ST
                       lediglich 100.000 € Einmalzahlung für mich anbot.
                       Binnen 3 Wochen müssen beide Parteien Unterlagen einreichen,
                       damit ggf. der Sachverständige kurzfristig korrigiert.

03.04.2019 MT Meine Unterlagen (Steuerbescheide) an AG und SV eingereicht.

17.04.2019 MT RA Jaap an AG, Berichtigung Trennungsunterhalt nur bis
                       Scheidung  = 29.10.2013

09.05.2019 ST RAin an AG: 1. meine Forderung zurückweisen, da mein Bedarf
                      nicht bewiesen ist. 2. Antrag, ich solle Prozesskosten-Sicherheit
                      von mindestens 50.000 Euro leisten.
                      ! Vom AG ging dieses Schreiben erst am 24.05.2019 bei uns ein!





   ST = Schreiben von Anwalt Sabine Theißen
   MT = Schreiben von Anwalt Manfred Theißen
   AG, LG, OLG = Schreiben vom Gericht
   SV = Sachverständiger

(*)= Erst Ende 2014 konnte jemand mir die 8.000 € Kredit für das Sachverständigengutachten geben!

Erstellt bis 30.05.2019 MT
------------------------------------------------------------------------------------------------








Nachehelicher Unterhalt (62 F 276/2010 UE) Richter Dr. Manthei


23.07.2013  MT  Stufenantrag im Verbund mit Ehescheidung

08.08.2013  ST   Abtrennungsantrag Ehescheidung

20.08.2013  MT  Erwiderung

24.08.2013  AG  Beschluss Abtrennung Unterhalt

03.09.2013  AG  Ehescheidung (Rechtskraft per 29.10.2013)

11.11.2013  AG  Ladung zum Termin 05.12.2013

28.11.2013  MT  Gegen Terminverlegungsantrag der Gegenseite

05.12.2013  AG  Teilbeschluss, ST muss EK-Nachweise vorlegen, ohne
                       Frist (12.12.2013 = Verkündung. Eingang bei uns 10.01.2014)

04.01.2014  MT  Anmahnung Verkündung

21.02.2014  MT  Eilantrag für einen Notunterhalt von vorläufig 2.000 € monatlich

21.02.2014  MT  Antrag Fristsetzung für EK-Nachweise ST

28.05.2014  ST   EK-Nachweise werden eingereicht ohne 2013 (*)

04.06.2014  AG  Berichtigung Versorgungsausgleich vom 03.09.2013
                       (Mein Verlust  = 500,00 €)

04.06.2014  AG  Beschluss Zwangsgeldandrohung gegen ST

19.06.2014  AG  62F47/14 Mein Eilantrag für Notunterhalt 2.000 € wird abgelehnt.

26.06.2014  MT  Meine interne Berechnung des Einkommens von ST, 2011+2012
                       = je 1.000.000,00 € jährlich. Unterhaltsrelevant.

30.06.2014  MT  Antrag ans AG: Ablehnung der Beschwerde von ST gegen
                        Zwangsgeldbeschluss.   Keine Reaktion!

01.07.2014  MT Laut meinem Anwalt kann das Verfahren nicht fortgeführt
                       werden, solange uns das Gutachten aus dem
                        Verfahren 62 F 121/10 nicht vorliegt!

Ab hier Richterin Püster:


17.04.2019 MT RA Jaap an AG: Antrag auf nachehelichen Unterhalt vom
                       29.10.2013 bis zu meiner Wiederheirat am 08.12.2015.
                       Anregung die Verfahren 62F121/10 und 62F276/10 zu verbinden!

09.05.2019 ST RAin an AG: Antrag auf NE-Unterhalt zurückweisen, da verjährt.
                       Hätte meinen Anspruch nach dem 04.11.2014 beziffern müssen.
                       Das SV-Gutachten wäre nicht anspruchsbegründent. Kostenschuld
                       für mich.
                       Antrag: Ich soll Prozesskosten-Sicherheit mindestens 40.000 € leisten.
    




   ST = Schreiben von Anwalt Sabine Theißen
   MT = Schreiben von Anwalt Manfred Theißen
   AG = Schreiben vom Gericht

 (*) Die EK-Unterlagen 2013 liegen mir noch nicht vollständig vor.

30.05.2019 MT


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü