Der neueste Stand - Gerechtigkeit für Manfred Theißen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der neueste Stand

15.08.2014
Siehe Zusammenfassung 15) 62 F 121/10 Trennungsunterhalt

Seit dem 17.07.2009 kämpfe ich darum Trennungsunterhalt zu bekommen.
Meine Beschwerde vom 13.03.2014 wegen Ablehnung der VKH von 8.000 € wurde jetzt abgelehnt vom OLG am 09.05.2014 Az.: 11 Wf 107/14. Richterin Levin begründete, ich hätte Geld zurücklegen müssen??? Da ich 8.000 € nicht aufbringen kann, werde ich also den mir zustehenden Trennungsunterhalt für 50 Monate nie bekommen!

Siehe Zusammenfassung 36) 62 F 276/10UE Nachehelicher Unterhalt
Am 12.12.2013 erging der Beschluss, dass meine Exfrau ihre Einkommen nachweisen muss. Leider ohne Frist! Am 21.02.2014 stellte mein RA den Antrag ihr dafür eine Frist von 3 Wochen zu setzen. Bis jetzt, 13 Wochen später, erfolgte noch keine  Reaktion vom Richter Dr. Manthei!  Nach einem Zwangsgeldbeschluss vom 04.06.2014 gingen ca. 2000 Seiten Unterlagen für 2011 und 2012 ein. Demnach hatte sie jeweils einen Jahresgewinn von      Euro. 2013 fehlt noch.

Siehe Zusammenfassung 37) 62 F 47/14EA Eilantrag Notunterhalt
Am 21.02.2014 stellte mein RA einen Eilantrag auf Notunterhalt. Dieser Antrag wurde vom Richter Dr. Manthei bis heute, seit 3 Monaten also, nicht entschieden. Wenn Beschlüsse verkündet werden dauert es aber hier immer mindestens 4 Wochen, bis sie uns zugestellt werden. Wegen Schreibkräftemangel. Mit Beschluss vom 02.06.2014 zugestellt am 23.06.2014 (nach 4 Monaten!) wurde mein Eilantrag abgelehnt und ich zu den Kosten verurteilt (Streitwert 12.000 €), die ich nicht bezahlen kann.

Meine Altersrente 974 42 220444 T005 11, Rente 158,50 €
Am 03.09.2013 wurden mir mit richterlichem Beschluss bei der Scheidung, ca. 4,5 Rentenpunkte von meiner Exfrau Sabine Theißen zugesprochen.
Am 17.02.2014 habe ich die Deutsche Rentenstelle Bund (DRB) an die,  sehr dringend benötigte, Erhöhung meiner Rente erinnert, nachdem ich bis dahin ergebnislos auf meine Rentenerhöhung wartete.
Am 08.03.2014 habe ich, nach Aufforderung dazu, den richterlichen Beschluss an die DRB gesandt.
Am 13.03.2014 schrieb die DRB das Amtsgericht Greifswald an und vertröstete mich gleichzeitig bis zur Rückmeldung des Amtsgerichtes.
Am 27.05.2014 schickte ich an die DRB eine dringende Erinnerung.
Am 03. 06.2014 bekam ich von dort die Nachricht, dass die DRB keine Antwort vom Familiengericht Greifswald auf das Schreiben vom 13.03.2014 bekommen hat und, dass man auch telefonisch keine Auskunft erhielt.
Am 17.07. und 29.07.2014 habe ich bei der DRB nochmal sehr dringend an die Erhöhung meiner Altersrente um ca. 100 Euro erinnert.

Mit Datum 08.08.2014 habe ich jetzt endlich den Bescheid für die Rentenerhöhung erhalten. Danach erhalte ich diese aber erst ab März 2014 weil der Richter Dr. Manthei dies verzögert hatte. Normalerweise hätte ich die Erhöhung ab November 2013 bekommen. Dies bedeutet für mich einen Schaden von fast 500,00 Euro!
Systematisch werde ich fertiggemacht!

Inzwischen hat S. Theißen den Antrag gestellt, dass diese Webseite abgeschaltet werden muss. Dem hat der Richter aber mit Beschluss vom 25.08.2014 nicht stattgegeben. Wohl sind mir darin drei Äusserungen verboten worden. Dies ist in dieser Version berücksichtigt worden!

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü