DAS NEUESTE - Gerechtigkeit für Manfred Theissen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

DAS NEUESTE

Am 12.11.2018 sandte ich eine Klage gegen Herrn Schröder an das Amtsgericht Greifswald.

Komplett mit allen Anlagen per E-Mail sowie die Klage ohne Anlagen per Fax. Darauf erhielt ich eine E-Mail, dass ein Rechtspfleger entscheidet ob das so angenommen werden kann.

Am 14.12.2018 erhielt ich von der Vertreterin des AG-Direktors, Richterin Kohnen, die Mitteilung ich müsse Alles im Original (+Kopie) einreichen. Dies machte ich am 15.12.2018 per Briefpost.

Am 21.01.2019 kam vom AG die Forderung 1.638 € Kostenvorschuss zu zahlen.

Am 29.01.2019 habe ich dagegen Erinnerung (Beschwerde) eingelegt!



Es ist möglich, dass der AG-Direktor nicht vorgehen will gegen seinen Chef (Dr. Schröder) im Aufsichtsrat der Volks- und Raiffeisenbank. Seit 29.06.2006!


(Bitte sehen Sie auch in "Unterhaltsverfahren"!)

21.12.2018 MT

An das
Amtsgericht Greifswald
17489 Greifswald
Lange Straße 2 a


Per Briefpost



hiermit erhebe ich Klage gegen den Steuerbevollmächtigten Dr. Horst-Jürgen Schröder, geboren in Barth am 23.09.1953, 17489 Greifswald, Robert-Blum-Straße 18, wegen Feststellung der Schuld:
Existenzvernichtung als Fall der vorsätzlichen und sittenwidrigen Schädigung, und wegen aller sonstigen in Betracht kommenden Nachteile für meine Person.

Dem liegt der folgende Sachverhalt zugrunde:

Bis zur Trennung von meiner Frau (7/2009) war ich ein reicher Mann, der aber 2004 den Fehler gemacht hatte einen Ehevertrag zu machen ohne Absicherung für sich.
Ich hatte angenommen ich könne meiner Ehefrau, mit der ich zwei Kinder habe, vertrauen.

Aber unser Steuerberater seit 2005, Dr. Horst-Jürgen Schröder geb. 23.09.1953,
(früher in der DDR, Leiter der Finanzen im Rat des Kreises Greifswald,
und im Auftrag der DDR zum Aufbau des Finanzsystems in Laos)
erkannte durch diesen Ehevertrag, dass es leicht war, mich, einen westdeutschen Unternehmer welcher großen Erfolg in Greifswald hatte, zu vernichten. Er hat also meine Frau verführt und abhängig gemacht. Dieses Verhältnis dauert jetzt 10 Jahre, obwohl Dr. Schröder nach wie vor verheiratet ist mit Kerstin Schröder.

Am 1. Oktober 2008 wurde von uns das Unternehmen „Möbel Sonne“ in Greifswald übernommen. Um dieses Geschäft zu beleben war meine Frau dann jeden Tag ca. 3 – 4 Stunden im dortigen Büro, während ich im Hauptgeschäft „Wohncenter Greifswald“ war.


Dies nutzte Dr. Schröder indem er meine Frau täglich 2 – 3 Stunden im Büro der „Möbel Sonne“ besuchte. Kenntnis hiervon erlangte ich erst nach unserer Trennung
durch die beiden zu dieser Zeit anwesenden Verkäufer Herr L. H. und Herrn A. K.

Am 02.07.2009 war ich aus unserem Wohnhaus ausgezogen. Seit dem Tag habe ich immer wieder versucht mit meiner Frau eine gütliche Einigung zu bekommen. Nachdem sie jedes Mal Hoffnung gemacht hatte, aber sich noch beraten musste, war es mit einer gütlichen Einigung dahin. Z.B. als ich an diesem Tag mit ihr errechnete und aufschrieb was mir zusteht (900.000€), da wurde ihr von Dr. Schröder geraten nichts zu unterschreiben und später wurde dies von ihr und von ihm als Erpressungsversuch/ Schuldanerkenntnis dahingestellt. (Anlage!) Hätten wir dieses unterschrieben, dann wären ca. 60 (sechzig) Gerichtsverfahren und jahrelange Streitereien unnötig gewesen!

Am 13. Juli 2009 war RA Pasler im Notarbüro Hoischen um den Ehevertrag zu holen. Dabei fragte ihn Herr Hoischen: „Warum machen sie Herrn Theißen so kaputt, das ist ein korrekter Mann? Darauf antwortete RA Pasler: Das macht nur Dr. Schröder, diese ganzen Gemeinheiten!“

Am 4.08.2009 fand auf dem Gelände „Möbel Sonne“ das Sommerfest statt. Ich war inzwischen im Rheinland. Während des Festes sagte Sabine Theißen, dass sie noch zu einer wichtigen Besprechung zu Dr. Schröder müsse. Sie verschwand dann für eine Stunde. Als sie zurück kam bemerkte Frau D., dass sie ihre Bluse jetzt verkehrt herum anhatte und sagte es ihr. Sie ging dann ins Büro um dies zu korrigieren. Auch weitere Mitarbeiter (z.B. Frau Toboldt †10/2011) haben dies mitbekommen!

Vom 14.08. – 30.08. war ich mit unseren Töchtern im Urlaub. Bei der Rückkehr wurde ich verhaftet und war 4 Wochen im Gefängnis. Nach einer handschriftlichen Anzeige am 17.08.2009 welche überwiegend von Dr. Schröder geschrieben war! Dies bestätigt sie auch in ihrer polizeilichen Vernehmung (Seite 1) am 18.08.2009. Bei dieser Vernehmung bestritt sie auch vehement einen anderen Mann zu haben (Seite 11)!

Am 24.08.2009 wurde Dr. Schröder polizeilich vernommen (Anlage!). Dabei bestritt er ein Verhältnis mit Sabine Theißen zu haben. Interessant ist die gesamte Aussage. Z.B. zu dem sogenannten Schuldanerkenntnis vom 02.07.2009 und z. B. zu den 50.000 € von der Theißen GmbH, die er später als Rückzahlung von mir an Sabine Theißen,

vor Gericht aussagte. 3 O 83/09 Richter Imkamp. Bei diesem Verfahren sagte Dr. Schröder zu mir „Ich mache dich fertig“! Selbst der Richter und später auch das OLG 1 U 117/13 gingen beim Zeugnis des Dr. Schröder von einer Falschaussage aus.

AV der Polizei (Anlage!): Am 08.09.2009 kam KKin Ernst zu Sabine Theißen und diese fragte sie warum sie am nächsten Tag richterlich vernommen werde solle. Es könne wohl darum gehen, dass sie nicht die Wahrheit gesagt habe, denn sie habe ein Verhältnis mit Dr. Schröder. Aber dies dürfe keinesfalls bekannt werden.

Am 09.09.2009 bei der richterlichen Vernehmung musste sie das Verhältnis ebenfalls gestehen. (Seite 12).

Am 23.11.2009 wurde Frau T. (Untermieterin im Wohncenter Greifswald) polizeilich vernommen. Dabei erzählte sie, dass eine Angestellte von ihr, Frau K. S. (inzwischen neu verheiratet), ihr von einem intimen Gespräch zwischen Sabine Theißen und Dr. Schröder im Möbelhaus erzählt hat am 22.04.2009, = nicht allein ein steuerberaterliches Verhältnis! (Anlage!)

2010 war RA Zöllner beim RA Pasler im Büro zu vereinbarten Vergleichsgesprächen. Herr RA Zöllner kam damals wieder und sagte mir: „Der Kollege Pasler weiß überhaupt nicht was er geschrieben hat, er kennt seine eigenen Schriftsätze nicht. Ich gehe davon aus, dass Dr. Schröder schrieb und Pasler nur unterschrieben hat.“ Natürlich endete auch dieser Vergleichsversuch, wie so viele andere auch, erfolglos.

Interessant ist, dass Schröder als ihr Berater, Sabine Theißen nie den Vorschlag gemacht hat sich mit mir zu vergleichen, z. B. indem sie die Theißen GmbH übernimmt bei vollständiger Ausnutzung der steuerlichen Verlustvorträge von ca. 1.000.000€ (zu Ehezeiten wäre das möglich gewesen).

Das Verhältnis hält auch heute noch an! Dr. Schröder ist aber auch verheiratet mit Kerstin Schröder!

Ich bin heute bis auf eine Monatsrente von 323,49 € mittellos, habe also keinerlei Rücklagen und noch nicht einmal eine Krankenversicherung mehr. Bin 74 Jahre alt und krank!  (Vernichtung!)
Durch meinen Bruder, der leider inzwischen verstorben ist, bin ich in den Isaan (Armenhaus Thailands!) gekommen, wo ich mich noch heute aufhalte.


Seit dem 17.07.2009 fordere ich von meiner, inzwischen sehr reichen Exfrau Sabine Theißen, dringend notwendigen Unterhalt, den sie mir jedoch verweigert. (Warum?) Die Klage hierzu ist anhängig beim Amtsgericht Greifswald seit dem 04.10.2010.



Ich fordere daher, die Schuld des Dr. Schröder festzustellen sowie weitere Nachteile meiner Person durch ihn!


Sollte das Gericht weitere Unterlagen benötigen, so bitte ich höflich um Benachrichtigung!


Mit freundlichen Grüßen,

 Manfred Theißen


Anlagen:
090702 versuchte gütliche Einigung bei der Trennung (900 T€)
 090824 polizeiliche Vernehmung Dr. Schröder
 090908 AV der Kripo über Besuch Sabine Theißen
 091123 polizeiliche Vernehmung Frau T.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü